* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Letztes Feedback






unendlich

mit leeren Gedanken nun

auf das es Winter wird

stehe ich am Rande dessen

was wir niemals waren


und sie kommen wieder

immer wenn es regnet

breite ich meine Arme aus

deine Hand zu greifen


eine Sekunde um auszuruh`n

das Bilder verschwimmen

und die Vögel weiterziehen

wirst du vergessen haben


wohin es jetzt noch geht

überall finde ich dich

denn du bist wie der Wind

du bist unendlich


6.3.10 00:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung